Bevor ES passiert

Projekt "Es passiert, bevor ES passiert"

Aktivierung der Zivilcourage durch aufsuchende Vernetzung und Information

image-20201221130850-1.png

 

Ziel dieses Projektes ist es die Zivilcourage des sozialen Umfeldes von Betroffenen zu aktivieren. Die Mitwirkung der Zivilgesellschaft - also all jener Personen, die als Nachbar*innen, Freund*innen, Verwandte etc., Beobachtende von Vorfällen sind - ist ein wichtiges Element in der Gewaltprävention.

Kampagnenmaterialien werden gemeinsam mit Vertreter*innen von institutionalisierten Frauen*gruppen der Zivilgesellschaft entwickelt und auf deren Bedarfe abgestimmt. Zur  Aktivierung und Sensibilisierung einer bereiten Interessent*innenschaft werden diese dann über ihre spezifischen Informationskanäle verbreitet.

An den verschiedenen Standorten der Steirischen Mädchen- und Frauenberatungsstellen werden im Jahr 2020 Fokusworkshops angeboten, in denen partizipativ die gewünschten Formate für Gewaltprävention erarbeitet werden. Darüber hinaus sollen die Vertreter*innen der Frauen*gruppen weiterhin als Peer-Aktivist*innen für diese Sache fungieren. Ein breites Netzwerk für Gewaltprävention soll entstehen.

An diesem Projekt beteiligen sich 5 Frauen- und Mädchenberatungsstellen (Verein Frauenservice Graz, Mafalda Graz, Freiraum Leibnitz, Innova Weiz/Feldbach, Novum Murau/Murtal). Sie sind Mitglieder des Netzwerks der Steirischen Frauen- und Mädchenberatungsstellen und kooperieren seit Jahren unter einem gemeinsamen Qualitätskonzept in der Durchführung von frauen*spezifischen Projekten.

 

Projektleitung: Mag.a Sigrid Fischer, sigrid.fischer(at)frauenservice.at

Projektdurchführung: Mag.a Michaela Engelmaier,  michaela.engelmaier(at)frauenservice.at

 

Gefördert von:

Logo Bundeskanzleramt

               Bundesministerin für Frauen und Integration

 

Im Vorgänger Projekt - "Es passiert bevor ES passiert" (2019) - wurde diese Präsentation zu Gewaltynamiken und Präventionsmöglichkeiten ausgearbeitet:

PDF Dateisymbol

Präsentation Es passiert bevor ES passiert

Download pdf | 1,29 MB |