FrauenStadtSpaziergang zur Präsenz von Frauen * im öffentlichen Raum

Anlässlich der aktuellen Ausstellung im < rotor >, WIR FRAUEN* WERDEN ES UNS NICHT NEHMEN LASSEN, FÜR UNSERE RECHTE ZU KÄMPFEN, werden Veronika Dreier und Ilse Wieser einen Blick auf die Präsenz von Frauen im öffentlichen Raum werfen. Im Rahmen eines FrauenStadtSpaziergangs vom < rotor > bis in die Innere Stadt wird darüber nachgedacht, inwiefern von einer (Un)Sichtbarkeit von Frauen in der Grazer Öffentlichkeit gesprochen werden kann. Dass dabei nicht nur wichtige historische und kunsthistorische Positionen wie etwa Veronika Dreiers Denkmal der unbekannten Hausfrau wieder sicht- oder erfahrbar gemacht, sondern auch aktuelle und zukünftige Forderungen formuliert werden, ist erklärtes Ziel des Spaziergangs, denn: „Wenn Visionen ausgesprochen werden, dann verpuffen sie nicht einfach, sie sind dann ausgesprochen und warten darauf, Wirklichkeit zu werden.“ (Ilse Wieser) Veronika Dreier ist Künstlerin und Kuratorin, Obfrau des Kunstraums NIL und des Kunstvereins BAODO. Sie ist Mitbegründerin der Kulturzeitschrift Eva & Co sowie der gleichnamigen Künstlerinnengemeinschaft. Ilse Wieser ist Mitbegründerin der FrauenStadtSpaziergänge in Graz. Mitherausgeberin der Publikation WOMENT! Eine Würdigung der Grazer FrauenStadtGeschichte. Dokumentation und Lesebuch, 2004. Eine Kooperation von und Frauenservice

FrauenStadtSpaziergang zur Präsenz von Frauen * im öffentlichen Raum

Freitag, 17. Mai 2019 18:00

< rotor > Zentrum für zeitgenössische Kunst, Volksgartenstraße 6a

Anlässlich der aktuellen Ausstellung im < rotor >, WIR FRAUEN* WERDEN ES UNS NICHT NEHMEN LASSEN, FÜR UNSERE RECHTE ZU KÄMPFEN, werden Veronika Dreier und Ilse Wieser einen Blick auf die Präsenz von Frauen im öffentlichen Raum werfen. Im Rahmen eines FrauenStadtSpaziergangs vom < rotor > bis in die Innere Stadt wird darüber nachgedacht, inwiefern von einer (Un)Sichtbarkeit von Frauen in der Grazer Öffentlichkeit gesprochen werden kann. Dass dabei nicht nur wichtige historische und kunsthistorische Positionen wie etwa Veronika Dreiers Denkmal der unbekannten Hausfrau wieder sicht- oder erfahrbar gemacht, sondern auch aktuelle und zukünftige Forderungen formuliert werden, ist erklärtes Ziel des Spaziergangs, denn: „Wenn Visionen ausgesprochen werden, dann verpuffen sie nicht einfach, sie sind dann ausgesprochen und warten darauf, Wirklichkeit zu werden.“ (Ilse Wieser) Veronika Dreier ist Künstlerin und Kuratorin, Obfrau des Kunstraums NIL und des Kunstvereins BAODO. Sie ist Mitbegründerin der Kulturzeitschrift Eva & Co sowie der gleichnamigen Künstlerinnengemeinschaft. Ilse Wieser ist Mitbegründerin der FrauenStadtSpaziergänge in Graz. Mitherausgeberin der Publikation WOMENT! Eine Würdigung der Grazer FrauenStadtGeschichte. Dokumentation und Lesebuch, 2004. Eine Kooperation von <rotor> und Frauenservice